Systemställe

Jungviehstall

Der Außenklimastall ist kostengünstig und montagefreundlich. Er sorgt bei jeder Witterung für tiergerechte Haltung, ist variabel und somit auch in Kombination als Maschinenschuppen nutzbar.

Die zwei Grundtypen, der AK2 und die größere Planungsvariante, der AK3 können mit einer Feldbreite von 6,25m beliebig erweitert werden. Der AK 2 eignet sich besonders als Kälberstall für die Gruppenhaltung.

Der größere Außenklimastall Typ AK 3 ist als Jungviehstall für die Gruppenhaltung konzipiert. Er eignet sich aber auch für die Kälber-, Mutterkuh- und Ammenkuhhaltung. Bei diesem Offenfrontstall mit großzügigem 3,40 m breiten Kragdach über dem Futtertisch ist die Futtervorlage vor Regen und Schnee geschützt. Im Sommer spendet das Vordach Schatten.

Varianten zum Typ AK 2 und AK 3

Die Außenklimaställe Typ AK 2 und AK 3 können auch als Pultdach (Vordach nicht abgeknickt – Typenbezeichnung AK 12 und AK 13) geliefert werden. Bei zwei gegenübergestellten Pultdächern ergeben sich Stallbreiten von 18,00 m beim Typ AK 22 (2 x AK 12) oder 23,30 m beim Typ AK 33 (2 x AK 13). Der AK 22 kann als Kälber-, Mutterkuh-, Ammenkuh, oder Bullenmaststall genutzt werden. Der AK 33 eignet sich besonders als Bullenmaststall.

Milchvieh – Liegeboxenlaufstall

 

Die Stalltypen AK 4 und AK 5 sind als Stützenständerställe für die
Liegeboxen-Laufstallhaltung konzipiert. Mit einer Dachneigung von
20° wird ein höheres Luftvolumen pro Kuh erreicht.
Die kostengünstige Space-Board-Lüftung, Netze oder Curtain-Systeme
traufseitig und die Sheddachlüftung am First schaffen ein
optimales Stallklima und berücksichtigen die neuesten Aspekte für eine gesunde Tierhaltung.
Der Typ AK 4 mit komprimierten Maßen eignet sich als kostengünstiger
Jungvieh-Liegeboxenlaufstall. Der AK 5 ist als Milchvieh-Liegeboxenlaufstalll ausgelegt.

Presse

Elite Magazin Online (13.12.2016)

Top Agrar Online (13.12.2016)

LW Pfälzer Bauer/Der Landbote Nr. 51/2016

(Haftungsausschluss)